Von Flug bis zum Quartier
Reise Shop

Kreuzfahrten

Der Markt für Kreuzfahrtreisen boomt. Dafür gibt es genügend Gründe. Die neue Generation Kreuzfahrer legt keinen Wert mehr auf einen vorgeschriebenen Dresscode, sondern will sich rund um die Uhr verwöhnen lassen. Das gilt kulinarisch, kulturell und sportlich. Günstige Pauschalpreise machen Kreuzfahrten für Singles, Paare und Familien attraktiv. Gerade Kinder sind auf Kreuzfahrtschiffen gern gesehene Gäste. Wer einmal das Flair einer Seereise erlebt hat, wird meist zum Wiederholungstäter, denn auf See werden Gäste ganz besonders aufmerksam betreut. Es gibt den ganzen Tag über ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm. In kurzer Zeit können viele Urlaubsgebiete besucht werden, und an Seetagen sorgt das Sonnendeck für Erholung und Entspannung. Es gibt viele gute Gründe, sich für einen Urlaub auf dem Meer zu entscheiden.

Attraktive Ziele rund um den Globus

Das Angebot an Kreuzfahrtrouten ist riesengroß. Junge Leute bevorzugen meist das Mittelmeer und die Karibik als Ziele. Auf diesen Schiffen geht es leger zu, und Partys und Events werden garantiert. Das Mittelmeer eignet sich besonders für Erstkreuzfahrer, da gerade im Sommer hier mit einer ruhigen See zu rechnen ist. Auch die Kanarischen Inseln sind ein beliebtes Kreuzfahrtziel für Jung und Alt. Sie werden meist in Verbindung mit Madeira, den Azoren, den Kapverdischen Inseln oder Marokko angeboten. Madeira und Las Palmas sind typische Zwischenstopps für Schiffe, die den Atlantik überqueren. Die klassischen Ozeanliner der Cunard-Reederei starten meist in Southampton und überqueren den Atlantik auf der traditionellen Route nonstop nach New York. Die modernen Schiffe, wie zum Beispiel AIDA oder Costa, fahren von Spanien aus in die Karibik. Vielfahrer suchen das letzte große Abenteuer in besonders reizvollen Routen, wie zum Beispiel durch den Suezkanal oder zum Südpol. Im Sommer liegen Seereisen zu den norwegischen Fjorden oder hinauf nach Spitzbergen hoch im Kurs.

Die Wahl des Abfahrthafens

Erstkreuzfahrer sollten All-Inklusive-Kreuzfahrten mit pauschaler An- und Abreise wählen. Das garantiert einen reibungslosen Ablauf. Wer die Anreise zum Abfahrtshafen in Eigenregie durchführt, sollte dabei einige Aspekte berücksichtigen. Grundsätzlich sollte man einen Tag als Puffer einbauen für den Fall, dass sich die Anreise verzögert. So geht man auf Nummer sicher, dass man dem Traumschiff nicht nur noch hinterher winkt. Hierfür empfiehlt sich eine Hotelübernachtung am Abfahrtsort. Gerade die großen Kreuzfahrtseehäfen, wie zum Beispiel Barcelona, Genua oder Palma de Mallorca, sind auf Kreuzfahrer eingestellt und bieten günstige Hotelpakete für Seereisende an. Wer mit dem Flugzeug anreist, sollte eventuelle Verspätungen einkalkulieren und sich rechtzeitig um den Transfer zum Hafen kümmern. Für Pkw-Reisende stehen an den Häfen Parkhäuser und Parkflächen zur Verfügung. Meist muss für die Nutzung eine extra Gebühr gezahlt werden. Gerade in südlichen Ländern sollte man überwachte Parkflächen auf dem Hafengelände vorziehen.

Kulinarische Angebote an Bord

So mancher Kreuzfahrer hat am Ende des Urlaubes das ein oder andere Kilo mehr auf den Rippen. Schuld daran ist ein vielfältiges und üppiges Angebot an kulinarischen Hochgenüssen. Einige Schiffe, wie zum Beispiel Costa, bieten einen kostenlosen Frühstücksservice in den Kabinen an. Obwohl die Auswahl hier schon sehr groß ist, gilt das Angebot als „Frühstück vor dem eigentlichen Frühstück“. Auf fast allen Schiffen kann man mittags und abends entweder im Restaurant speisen oder sich am reichhaltigen Buffet bedienen. Zwischendurch gibt es immer wieder Häppchen und Snacks. Auf der „Queen Mary“ wird traditionell zur Tea-Time eingeladen, und auf der „Mein Schiff“ kann man sich den ganzen Tag über in der Nasch-Bar satt essen.

Überhaupt sind die kulinarischen Angebote auf Kreuzfahrtschiffen einmalig. Es ist durchaus üblich, dass mindestens ein Restaurant oder eine Grillbar rund um die Uhr geöffnet hat. Hier können Passagiere zu jeder Tages- und Nachtzeit essen. Je nach Herkunftsland der Schiffe oder nach Fahrtziel werden auch regionale Besonderheiten berücksichtigt. Auf der „Queen Elizabeth 2“ lockt der „Pavillion“ mit typischen amerikanischen Fastfood-Gerichten, wie zum Beispiel frittierten Zwiebelringen oder Hamburgern. Die „Mein Schiff“ beheimatet die edle Sylter Traditions-Imbissbude „Gosch“ an Bord, und auf der „Europa“ kann man den Wein aus der Sylter „Sansibar“ genießen. Auf den Costa Schiffen kann man den ganzen Tag verschiedene Pizzen probieren, die frisch zubereitet werden. Die „Albatros“ bietet sogar Kochkurse mit Spitzenköchen an.

Musikalische, sportliche und kulturelle Events

Das kulturelle und musikalische Angebot auf Kreuzfahrtschiffen lässt so manchen Theaterregisseur an Land neidisch werden. Ganze Arien werden mit spektakulären Bühnenbildern inszeniert und klassische Musik steht genauso auf dem Programm wie Rock. Auf der „Louis Majesty“ werden die Toppianisten der griechischen Musikszene arrangiert, Udo Lindenberg rockt auf der „Mein Schiff“, und Tony Marshall lädt zum Schlagernachmittag auf dem Pooldeck der „Albatros“. Auch das Sportangebot auf Kreuzfahrtschiffen stellt die Sportbereiche so mancher Hotels in den Schatten. Es gibt kaum eine Sportart, die an Bord nicht ausgeübt werden kann. Dabei werden die Passagiere natürlich von ausgebildeten Sport- und Fitness-Trainern betreut. Wer will, kann auch seinen eigenen Personal-Coach buchen. Hin und wieder sind auch Sportlerpersönlichkeiten an Bord, die den Passagieren Tipps geben. Schwimmen steht selbstverständlich an erster Stelle. Die Schiffe haben verschiedene Pools, die auf die Bedürfnisse der Gäste abgestimmt sind. Der Pool im Wellnessbereich lädt zum Entspannen ein, während die Kinderpools mit warmem Wasser gefüllt sind und natürlich eine Wasserrutsche bieten. Auf den Sonnendecks gibt es oft gleich mehrere Pools, Duschen und natürlich Whirlpools. Auf der „Deutschland“ wird auf Tontauben geschossen und auf der „Mein Schiff“ kann man den Golfschläger schwingen. Die AIDA lockt mit einem technisch brillanten Fitnessraum, und bei Costa kann man schon im Morgengrauen auf der Laufbahn seine Runden drehen.

Schiffe für jeden Geschmack

Ob eine Kreuzfahrt ein voller Erfolg wird, hängt stark vom Schiff und den individuellen Bedürfnissen und Erwartungen der Passagiere ab. Daher sollte das Schiff sorgfältig ausgewählt werden. Wer zum Beispiel mit Kindern reist, sollte die klassischen Ozeanliner meiden, denn hier gibt es für Kinder wenig Abwechslung. Insbesondere von einer Atlantiküberquerung wird mit Kindern abgeraten. Fünf Seetage können eine lange Zeit sein und für Kinder und Eltern zu einer echten Herausforderung werden. Zudem ist auch der hohe Seegang für Kinder eine Belastung. Wer im Urlaub lieber entspannen will und in Ruhe auf dem Sonnendeck ein Buch lesen möchte, ist auf den Party- und Clubschiffen, zm Beispiel aus der AIDA-Flotte, fehl am Platze. Es ist daher wichtig, sich vor der Buchung eingehend über die Besonderheiten an Bord zu informieren.