Von Flug bis zum Quartier
Reise Shop

Golf Reisen

Der Golfsport hat bereits eine jahrhundertealte Tradition und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Noch vor einigen Jahren war Golf ein Sport, der einen recht hohen Einsatz an Zeit und Kapital erforderte. Der Unterhalt der großen Golfanlagen ist teuer. Diese Kosten wurden auf die Spieler in Form von hohen Aufnahmegebühren und Mitgliedsbeiträgen im Golfclub umgelegt, sodass es sich nicht jeder leisten konnte, diesen Sport zu betreiben. Auch die Ausrüstung war lange Zeit sehr teuer, da sie aus England importiert wurde.

Mittlerweile hat sich das geändert. Es gibt öffentliche Golfplätze, und die Ausrüstung kann im Sportfachhandel erworben werden. Die meisten privaten Golfclubs haben heute ihre Pforten auch für Tagesgäste geöffnet, wobei es von Club zu Club verschiedene Zugangsbeschränkungen geben kann. Vor allem soll natürlich den Mitgliedern, die ihre Beiträge entrichten, der Spielbetrieb möglich sein.

In Deutschland gibt es einige Golfer-Paradiese, so zum Beispiel in Nordrhein-Westfalen oder in Bayern. Aber auch die neuen Bundesländer sind hier sehr attraktiv geworden. In Mecklenburg-Vorpommern an der Mecklenburgischen Seenplatten liegt die größte Freizeitanlage Nordeuropas. Dort befindet sich der Golf und Country Club Fleesensee. Die Golfanlage bietet zwei 9-Loch-Kurzplätze und drei 18-Loch-Anlagen. Wer dazu noch in Radisson Blu Ressort Schloss Fleesensee nächtigt, bekommt ein märchenhaftes Golferlebnis. Auch das Schlosshotel Burg Schlitz erwartet seine Gäste mit einem luxuriösen Ambiente und einem riesigen Park. Sowohl Anfänger als auch Golf-Profis finden hier im Umkreis von 35 Kilometern bestimmt den richtigen Platz, stehen doch sechs Plätze zur Auswahl.

Für Spieler, die sich durch ihre Erfahrung ein bestimmtes Handicap erworben haben, ist es immer eine Herausforderung, auf einem fremden Platz zu spielen. In manchen Regionen gibt es die reinsten Golferparadiese, die neben traumhaft schönen Golfplätzen auch noch das ganz Jahr über schönes Wetter haben, wie zum Beispiel in Portugal, der Dominikanischen Republik, in Vietnam oder in Thailand. Grandiose Szenarien erwarten Golfspieler aus aller Welt auf dem öffentlichen Golfplatz in Troon North in Arizona, USA. Auf diesem spektakulären Wüstenplatz kann man vor einer atemberaubenden Kulisse mit Riesenkakteen und imposanten Felsformationen seinem Hobby frönen. Zahlreiche Hotels in allen Preisklassen machen es möglich, dass man auch mit kleinem Geldbeutel reisen kann oder im 4-Sterne-Hotel eine „standesgemäße“ Unterkunft findet. Auf diesem Golfplatz gibt es eine besondere Regel, die Desert Rule: Bälle, die außerhalb der Bahn landen, werden als verloren gezählt. Könnte doch eine Klapperschlange oder ein anderes giftiges Tier hinter einem Stein im Sand lauern …

Wer zu den Ursprüngen des Golfsportes reisen möchte und einmal eine elitäre Clubanlage und Golf vom Feinsten erleben möchte, der sollte nach Großbritannien reisen. Einer der aktivsten Golf Clubs in Schottland ist St. Andrews. Der Royal & Ancient Golf Club existiert bereits seit 1754. 2010 wurden dort zum 28. Mal die British Open gespielt. Der Old Course ist der wichtigste Kurs in der Geschichte des Golfsports. Diesen heiligen Rasen möchte jeder passionierte Golfer im Laufe seines Lebens einmal betreten. Nur durch Losglück können Nichtmitglieder das Recht erwerben, auf diesem Golfplatz spielen zu dürfen, wochentags versteht sich. Für alle, die nicht nur auf dem heiligen Rasen spazieren gehen möchten und die wirklich auch golfen wollen, gibt es in der Nähe dieses historischen Platzes viele andere Möglichkeiten, einen Golf-Urlaub zu arrangieren, so zum Beispiel in und um Glenrothes, Cupar oder Typort.

Aber auch im Süden Europas versteht man sich auf diesen Sport. An der Algarve finden Golfer, sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene, tolle Bedingungen vor. Hier wird Golfetikette noch groß geschrieben. Faro ist das reinste Golfer-Paradies. Ein Beispiel ist die gepflegte Anlage in Quinta do Lago. Der San Lorenzo Golf Course ist nicht nur spielerisch reizvoll, sondern auch traumhaft gelegen entlang an Pinienhainen und wunderschönen Stränden. Die Golfanlage Oceanico Laguna Golf Course liegt an der Küste mit direktem Blick aufs Meer. Entlang einer Kette von Seen ist diese Anlage landschaftlich besonders reizvoll. Hier sind Gäste jederzeit zu einer stressfreien Golfrunde willkommen.

Dubai ist in der ganzen Welt berühmt für seine extravaganten Hotels, für seinen außergewöhnlichen Städtebau, seinen Reichtum und die wirklich extraordinären Bauprojekte. Auch in Sachen Golf zeigt sich Dubai von seiner luxuriösen Seite. In Jumeirah wartet ein wahres Golf-Dorado auf viele Gäste aus aller Welt. Der Earth Course des Jumeirah Golf Estates zählt unter die Top 9 im Emirat, wo auch die Dubai World Championships ausgetragen werden. Das Preisgeld beträgt unglaubliche 7,5 Millionen US-Dollar. In den Jumeirah Golf Estates gibt es insgesamt vier grandiose Golfplätze, die nach den vier Elementen benannt sind: Earth, Wind, Fire and Water.
Auch Asien hat golftechnisch einiges zu bieten. Die 18-Loch-Anlage des Blue Canyon Country Club in Phuket (Thailand) ist in Asien die unumstrittene Nummer eins. Weltweit zu den Topresorts zählt auch das JW Marriott Phuket Resort und Spa am Strand von Mai Khao.

Das Tor zu Südostasien mit über 250 Golfplätzen von ursprünglicher Schönheit bietet Selamat Datang in Malaysia. Hier gibt es von allem etwas: Urwald, Strand, Golf pur und auch Großstadtfeeling. Spontane Gastfreundschaft und ungewohnte Herzlichkeit sind herausragende Eigenschaften der Malaien. Selamat Datang bedeutet Willkommen, willkommen in einer Region, die ihresgleichen sucht. Der Mines Resort in Kuala Lumpur ist weltberühmt, spätestens seit 1999, als Tiger Woods und Mark O’Meara mit fünf Schlägen Vorsprung den World Cup of Golf gewannen.

Vietnam ist in Sachen Golf noch unbekannt, deswegen aber nicht weniger attraktiv. Das fernöstliche Golfparadies ist noch weitgehend unberührt. Wer eine Reise dorthin wagt, wird neben ausreichend Zeit zum Goldspielen auch Zeit zum Entspannen haben. Exotische Ausflüge, beispielsweise nach Dalat, der Stadt des ewigen Frühlings, werden ewig in Erinnerung bleiben. Und wenn man schon in Vietnam ist, sollte man natürlich Saigon besuchen.

Der Golfsport, der zunächst ausschließlich der High Society vorbehalten war und dem noch immer etwas Exklusives und Außerordentliches anhaftet, öffnet sich langsam in Richtung Breitensport. Das Angebot an Golfplätzen, die auch für die Öffentlichkeit zugänglich sind, wächst stetig. Um einige Tage bei ein paar gepflegten Runden Golf zu entspannen und sich zu erholen, werden immer mehr Golf-Reisen angeboten. Exklusivität liegt allerdings angesichts der Vielfalt der Angebote vor allem auch in die fernen Regionen der Welt noch immer in der Luft der Golfplätze.